Produktionsschule Leipzig

Die Produktionsschule als Lern- und Arbeitsort gestaltet soziale und berufliche Integration mit benachteiligten und/oder beeinträchtigten jungen Menschen, die eine Außenseiterrolle auf dem Arbeitsmarkt einnehmen. Neben der sozialen Stabilisierung, der beruflichen sowie schulvorbereitenden Qualifizierung ist insbesondere die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen eine wichtige Grundlage.

Faktencheck

Die Produktionsschule Leipzig ist für junge Menschen, die

  • nicht mehr schulpflichtig und noch keine 25 Jahre alt sind,
  • noch keine Ausbildung abgeschlossen haben oder aus dem Regelschulsystem herausgefallen sind,
  • besondere Betreuung und Förderung benötigen,
  • den Willen haben, im Anschluss einen Schulabschluss oder eine Ausbildung zu beginnen.
  • Alter: Aufnahme ab 15 bis 25 Jahre
  • Plätze: 24 
  • Dauer: 6-24 Monate 
  • Arbeitszeit: 6 Stunden täglich
  • Aufwandsentschädigung: 5-7 Euro pro Tag möglich (anrechnungsfrei)
  • Kosten: Teilnahme kostenlos
  • gesetzliche Grundlage: SGB II + SGB III + SGB VIII §13 (2), ESF – Richtlinie SMS/SMUL
  • Arbeitsbereiche:

Anmeldung

Die Teilnahme ist freiwillig. Die Anmeldung erfolgt telefonisch - das geht auch durch Angehörige, das Jobcenter oder einen Jugendhilfeträger. Es findet immer ein erstes Gespräch zum Kennenlernen statt.

Kontakt zu uns

Franka Martin

Franka Martin

Sozialarbeiterin

Tel. 0341 41 37-5064
martin.franka@bbw-leipzig.de

Gerd Seidel

Gerd Seidel

Sozialarbeiter

Tel. 0341 41 37-5062
seidel.gerd@bbw-leipzig.de

Gefördert durch:

Logo ESF - Europa fördert Sachsen
Logo Jugendamt Stadt Leipzig
Logo Freistaat Sachsen